Wir über uns

"Flyduino" besteht seit 2011 und hat bereits vor der Gründung tiefgreifende Erfahrungen im Design und in der Produktion von elektronischen Komponenten für Multicopter gesammelt. Durch die Zusammenarbeit mit bekannten Vertretern der Multirotorszene - zunächst ohne jegliche kommerzielle Absicht - entstanden langfristige Projekte wie Flugsteuerungen (flight controllers), Sensorplatinen (IMUs) und Motorregler (ESCs), i.d.R. basierend auf Open Source Code.

Eingebunden in eine weltweite Community entstanden Kooperationen mit Alexandre Dubus (Frankreich - MultiWii), Jussi Hermansen (Dänemark - Viacopter - KK), Bill Nesbitt (USA - AutoQuad, ESC32) und vielen anderen internationalen Akteuren der Hobbyszene.

Flyduino - in dessen Namen sich das Open Source Projekt "Arduino" widerspiegelt - hat zunächst in Zusammenarbeit mit der MultiWii Community den ersten erschwinglichen Flightcontroller auf ATMega 1280 Basis entwickelt, getestet und produziert. Komplettiert wurde die Steuerung durch diverse Sensorplatinen, die im Laufe der Zeit mehrere Entwicklungsstufen durchliefen und von Jussi Hermansen und Fabio Varesano (Italien - FreeIMU) stetig weiter voran getrieben wurden.

Dabei stand immer der Endbenutzer im Fokus: Bezahlbarkeit der Komponenten, Einfachheit in der Benutzung und Transparenz der Firmware/Software waren die Motoren für die fortwährende Weiterentwicklung der Komponenten.

Im Laufe der Zeit kamen Flugrahmen aus eigener Entwicklung, Motoren, Motorsteuerungen und weitere Peripherie hinzu. Aus der Zusammenarbeit mit dem international bekannten Multirotor Stuntpiloten "wartox" entstanden Rahmen für Quadrocopter.

Aus der Kooperation mit Bill Nesbitt erwuchs das bisher umfangreichste Projekt, der "AutoQuad". Bei diesem Open Source Team liegt der Fokus auf autonom operierende Fluggeräte - zwischenzeitlich kam die Entwicklung der "ESC32" Motorsteuerung hinzu, um ein optimal aufeinander abgestimmtes Verhältnis der einzelnen Komponenten zu gewährleisten.

Mittlerweile ist Flyduino nicht nur ein Online-Shop, der günstige und zum Teil exklusive Komponeten aus eigener Entwicklung anbietet, sondern Flyduino betreibt auch eine eigene kleine Entwicklungsabteilung, unter der Leitung von Felix Niessen (in Kooperation mit Dieter Würtenberger) in der z.B. die neuen "UltraESCs" oder "KISS" Motorsteuerungen entworfen wurden, welche in vielen Bereichen neue Maßstäbe setzen werden.

Ein weiterer Schwerpunkt für fortwährende Innovationen bildet die seit ca. einem Jahr anhaltende "Brushlessmania", angestoßen durch Aleksey Moskalenko (Russland - Alexmos/Basecam), die sich um die Entwicklung von Kamerastabilisierungen mit bürstenlosen Motoren dreht.
Mittlerweile wurde bereits die 3. Generation von stand-alone Kamera-Gimbals entwickelt, die aktuell mit einem ARM Cortex 32bit Prozessor und 3-Achsstabilisierung das Tor zu vielen neuen Anwendungen aufgestoßen haben.
In kürzester Zeit haben sich daraus viele Entwicklungen, sowohl für den Hobbybereich als auch für hochprofessionelle Anwendungen im Film- und Fotosektor ergeben.